Essstörungen für Dummies

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Essstörung Form in das Leben verschiedener Menschen zu nehmen, beeinflussen jedoch drei große Essstörungen die meisten Menschen, so erhalten sie den Anteil der Aufmerksamkeit des Löwen. Sie sind Anorexia nervosa

(In der Regel nur genannt Anorexie), Bulimie (In der Regel genannt Bulimie), und Binge-Eating-Störung (BETT).

Anorexia nervosa

Normalerweise, wenn Leute denken, von Essstörungen, das erste Bild, das in den Sinn kommt, ist die ausgemergelten Gesicht und Körper der jungen Frau mit Anorexie. Obwohl eigentlich die am wenigsten verbreitet der wichtigsten Erkrankungen - befällt Magersucht etwa 1 von 100 Menschen - es war der erste weit verbreitete Bewusstsein der Öffentlichkeit zu gewinnen. Anorexia packt auch Aufmerksamkeit, weil es die gefährlichste Essstörung ist. Nach Angaben der Akademie für Essstörungen, ist das Risiko des Todes für eine Person mit Anorexie 12-mal höher als die von jemand ohne eine Essstörung.

Eine Person mit Magersucht zu werden Fett Angst - so erschrocken, dass die Angst alles regiert sie tut. Sie glaubt, sie ist immer am Rande der Fettigkeit, unabhängig von ihrem tatsächlichen Gewicht oder was jemand anderes sagt sie. Zum Schutz vor dem gefürchteten Ergebnis, weigert sie sich zu essen. Das resultierende Gewichtsverlust kann ihre Gesundheit und das Leben in Gefahr bringen. Eine Person mit Anorexie reinigen kann auch wie die Menschen mit Bulimie und / oder sie zwanghaft ihr Gewicht zu kontrollieren, um auszuüben.

Bulimie

Sie könnten am ehesten die Person mit Bulimie durch das Verhalten von bingeing und Spülen identifizieren - das heißt, wenn Sie sie sehen können. Diese Verhaltensweisen sind fast immer im Verborgenen. bingeing isst viele von Lebensmitteln in einer Sitzung - manchmal Zehntausende von Kalorien - oft schnell. Säuberung ist das, was die Person mit Bulimie dieser Kalorien zu bekommen tut befreien. Sie können dies tun, indem Erbrechen, was sie gerade gegessen, überbeanspruchend Abführmittel oder Diuretika, die Ausübung übermäßig oder andere Methoden.

Nach Binge Episoden, fühlt sich eine Person mit Bulimie extrem beschämte und wertlos. Sie ist so sehr mit Fett als die Person mit Magersucht zu vermeiden. Auch wie die Person mit Anorexie, sie glaubt, ihr Gewicht bestimmt ihren Wert. Anders als bei der Person mit Anorexie, jedoch stehen die Chancen gut, dass die Person mit Bulimie auch mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch und mit depression.As viele wie 3 oder 4 in 100 junge Frauen in den Vereinigten Staaten Bulimie zu tun haben.

Binge Eating Disorder (BED)

Menschen mit Binge Eating Disorder (BED) Binge so ziemlich wie Menschen mit Bulimie. Und sie fühlen sich nur nachher als schlecht. Aber sie sind nicht in Richtung Reinigungsverhalten angetrieben. Wahrscheinlicher ist, werden sie in Radfahren zwischen den Perioden von bingeing und Zeiten der starren Diät engagiert. Für einige, hält dies ihr Gewicht in einem normalen Bereich. Andere Personen mit BED Gewichtszunahme und kann sogar fettleibig.

Die Schätzungen sind, dass überall von 3 bis 8 in 100 Personen in den Vereinigten Staaten haben BED. Laut einer Umfrage von 1998 in der Annals of Behavioral Medicine, so viele wie 40 Prozent der Menschen mit BED sind Männer.

Ungeordnete Essen oder Essstörung?

Wenn Sie alle Menschen in den Vereinigten Staaten aufgereiht, die essen, würden Sie ein Spektrum von Normal-Esser mit Essstörungen auf der anderen Seite an einem Ende an Menschen hin haben. Wer ist in der Mitte? Der größte Teil des Essens Spektrum wird von Menschen in Anspruch genommen, die keine formale Essstörungen, aber die haben Essgewohnheiten und Überzeugungen, die sind ungeordnet. Bis zu 60 Prozent der erwachsenen amerikanischen Frauen können ungeordnet Esser.

Die folgenden Verhaltensweisen oder Überzeugungen sind Beispiele von ungeordneten Essen betrachtet. Je mehr dieser Verhaltensweisen oder Überzeugungen, desto mehr gefährdet Sie sind für die Entwicklung eines tatsächlichen Essstörung haben:

  • Auslassen von Mahlzeiten

  • Fasten, Gewicht zu verlieren

  • Trainieren zu bilden für übermäßiges Essen

  • Ausschneiden einer Nahrungsmittelgruppe

  • Der Versuch, jede Diät wird

  • eine Menge an Nahrung, regelmäßig zu essen, die Sie hungrig verlässt

  • Essen Emotionen zu verwalten

  • Binge-eating

  • Mit Abführmittel oder Diuretika zur Gewichtsreduktion

  • Erbrechen Gewichtsverlust

  • Im Glauben die Waage zeigen Ihren Wert

  • ständig mit Essen und Gewicht beschäftigt werden

  • Als extrem Angst vor Gewichtszunahme

  • Im Glauben Sie sind fett, auch wenn alle anderen sagt Ihnen, sind Sie zu dünn





Online-Ressourcen und Unterstützung für Essstörungen

Eine Reihe von Online-Ressourcen vorhanden sind, wo Sie lokale Essstörung Profis, Selbsthilfegruppen und Wohnbehandlungsanlagen können. Sie können auch ein örtliches Krankenhaus oder einer Universität anrufen und fragen, ob sie eine Essstörung Programm haben. Ein solches Programm wird in der Lage sein, Ihnen Empfehlungen zu geben.


» » » » Essstörungen für Dummies