Helfen jemand, der eine Eßverhaltensstörungen

Wenn jemand Sie wissen, eine Essstörung hat, kann Ihnen helfen. Das Problem ist, dass die Person, die die Essstörung hat, kann leugnen, ein Problem. Das Leugnen verlassen können Sie die Fan, Gefühl der Machtlosigkeit, verwirrt, ängstlich oder sogar wütend.

Es hilft zu verstehen, dass Menschen mit Anorexie weigern zu glauben, dass ihre Essgewohnheiten abnormal sind. Binge-Esser und die mit Bulimie sind eher zu erkennen, dass sie ein Problem haben, aber sie können immer noch schreckhaft sein über die Behandlung zu suchen.

Menschen mit Essstörungen kann leugnen, dass sie zu dünn sind, oder dass sie reinigen oder Erbrochenes, trotz der Berge von Beweisen, die Sie ihnen zu präsentieren versucht sein kann. nicht schiebt sie - und nicht zeigen ihnen Dokumentation Ihres Falles.

Stattdessen zunächst erkennen, dass Essstörungen professionelle Behandlung erfordern. Haben einige Hintergrundinformationen Forschung über die Behandlung, Referenzzentren und Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe (fragen Sie bei Ihrem lokalen Schulsystem, Universität, ein medizinisches Zentrum, oder psychische Gesundheitszentrum für Empfehlungen und Hilfe). Fragen Sie Ihren Hausarzt für eine Essstörung Weisung. Wenn Sie Student sind, finden Sie in der Schule Krankenschwester oder Schulberatungsstelle.

Wenn Sie sich entscheiden, die Person über die Essstörung zu sprechen, ist es wichtig, dies in einer nicht bedrohlichen, Fürsorge zu tun, und nicht wertend Weg. Betrachten Sie die folgenden Ansätze:

  • Hören Sie zu und unterstützend sein.

  • Pflege und pflegen.

  • Informationen bereitstellen.





  • Ermutigen Sie professionelle Hilfe.

  • Versuchen Sie, nicht zu sein wertend.

  • Vermeiden Wohnung auf Essen, Gewicht oder Aussehen.

  • Vorschlagen, anstatt darauf bestehen, dass die Person, essen, nicht essen, oder Einstellungen ändern zu essen.

  • Versuchen Sie, nicht zu nörgeln, zu kritisieren, oder Scham, die Person.

  • Am wichtigsten, nicht ignorieren das Problem. Stattdessen helfen die Person, die Hilfe bekommen, die sie braucht.

Denken Sie auch daran, dass von einer Essstörung erholt sich eine lange Zeit in Anspruch nimmt. Es gibt nicht so etwas wie ein Erfolg über Nacht. Nur weil die Symptome nicht mehr sichtbar sind, bedeutet nicht, dass die Erkrankung geheilt ist. Ändern Verhaltensweisen und Einstellungen über das Essen kann Monate oder Jahre dauern. So hängen dort - und sein die Unterstützung, die Ihren Freund oder geliebten Menschen so dringend braucht.


» » » » Helfen jemand, der eine Eßverhaltensstörungen