Jüdische Beerdigung Traditionen

Ein großer Teil der Fokus in der jüdischen Tradition in Bezug auf den Tod dreht sich um so schnell in einem geweihten jüdischen Friedhof, den Körper auf die Erde zurückkehrt und natürlich wie möglich - wieder eine respektvolle Anerkennung, dass der Tod ein natürlicher Teil des Lebens ist. Deshalb ist die erste Sache, die eine jüdische Gemeinde traditionell nicht, wenn sich in einer neuen Gemeinschaft ist das Land als jüdischen Friedhof zu weihen.

Einbalsamierung des Körpers - die den Zersetzungsprozess verlangsamt - ist out. Oberhalb Boden vergraben ist, obwohl viele Rabbiner darüber einig, dass Krypten und Mausoleen in Ordnung sind. Auch Juden nicht benutzen Make-up zu den Verstorbenen Blick naturgetreuer machen.

Einäscherung ist definitiv für traditionelle Juden, die es als schrecklich zu betrachten neigen als Selbstmord zu begehen (viele Rabbiner wird nicht einmal bei einer Beerdigung amtieren, wenn der Körper eingeäschert wurde). Vielleicht frühen Juden wurden einfach versuchen, eine klare Unterscheidung zwischen Judentum und heidnischen Religionen zu zeichnen, die üblicherweise ihre Toten eingeäschert.

Viele Juden sind empfindlich Einäscherung, weil es Bilder des Holocaust aufstellt. Was auch immer der Fall ist, viele liberaler Juden wählen Einäscherung, obwohl einige auch verlangen, dass ihre Asche begraben werden, so dass ein Grabstein errichtet werden kann, so dass Freunde und Verwandte zur späteren Rückkehr zu trauern.





Die jüdische Tradition ist weniger klar zu den Themen Autopsien und Organspenden. Auf der einen Seite, Juden haben lange gehalten, dass ein Körper Verstümmelung (sogar ein toter) ist eine Entweihung.

Wenn ein traditioneller Jude ein Glied amputiert werden muss, wird er oder sie oft haben sie begraben und dann verlangen, dass es mit dem Körper nach dem Tod bestattet werden.

Das jüdische Gesetz eindeutig fest, dass ein anderes Leben über fast jedem anderen Prinzip hat Vorrang zu speichern. Also, die meisten Rabbiner würden zustimmen, dass ein Organ spenden jemand anderes Leben zu retten eine Mizwa ist. Viele Rabbiner behaupten, dass Juden sollten Autopsien vermeiden, wenn sie nicht von entscheidender Bedeutung sind. Letztlich sind alle diese Entscheidungen privaten und sollte mit einem Rabbiner auf einer Fall-zu-Fall-Basis diskutiert werden.


» » » » Jüdische Beerdigung Traditionen