Tipps für Stricken nach rechts Spur

Sie wissen, was Lehre und warum ist ein Muster empfohlenen Messer passend wichtig. Aber was soll man dagegen tun? Lesen Sie auf den Griff zu bekommen mit der richtigen Lehre zu bekommen.

Entspannung mit Ihrem Stricken

Stricker alle unterscheiden sich in der Art und Weise, die sie halten, Nadeln und bewegen Garn. Diese Variante bedeutet, dass mit dem gleichen Garn und Nadeln, verschiedene Stricker zu verschiedenen Stärken gestrickt wird. Man kann ein Gewebe schaffen, die lose ist und durchsichtig, während eine andere etwas machen kann, die praktisch kugelsicher ist. Es ist wichtig zu erkennen, dass mit der vorgeschlagenen Nadel die vorgeschlagene Messer passend ist kein Zeichen für eine gute knitter- es ist nur ein Zeichen für eine Strickerin, die ähnliche Spannung auf die Person zu haben, geschieht, die das Muster gemacht oder das Garn verpackt!

Neue Stricker oft fragen, ob sie die Art, wie sie das Garn ändern sollten oder wickeln Sie es um die Finger zu halten oder ob sie etwas tun, das Garn nach jedem Stich zu eng werden. Halten Sie das Garn und Nadeln, so dass Sie bequem sind. Solange Sie die Stiche richtig machst, versuchen Sie nicht, Ihre Spannung zu korrigieren. Korrigieren Sie Ihre Spannung führt in der Regel zu Überkorrektion. Also, alles, was Sie tun, um Ihre Maschen enger oder lockerer zu machen, wird sich wahrscheinlich ändern, wenn Sie sich entspannen und loslegen. Das Endergebnis wird wahrscheinlich noch schlimmer, nicht besser, da einige Flecken lockerer sein und einige Punkte fester.

Schalt Nadeln, wenn Ihr Messgerät ausgeschaltet ist

Okay, vielleicht sind Sie bequem mit Ihrem Nadeln und Ihr Messgerät ist konsequenter, aber es ist konsequent aus. Ihre Stiche sind zu groß und Sie bekommen 4 Maschen pro Zoll statt 4,5. Big Deal, sagen Sie. Es ist nahe genug, nicht wahr? Falsch! Im Gegensatz zu Hufeisen und langsamen Tanz, zählen nahe beim Stricken nicht. Hier ist der Grund: einen Pullover Front Stellen Sie sich vor, die bei 4,5 Maschen pro Zoll zu stricken angenommen hat. Die Richtungen sagen über 90 Stiche zu werfen. Die Anzahl der Maschen auf der Nadel, durch die Anzahl der Stiche pro Inch geteilt (oder gauge) gibt Ihnen die Breite Ihres Stricken. Hier ist die ausgefüllten in Gleichung:

90 Stiche # 247- 4,5 Maschen pro Zoll = 20 Zoll

Aus dieser Gleichung bestimmen Sie, dass der Pullover 20 Zoll über ist. Eine schnelle Untersuchung der beigefügten schematischen bestätigt, dass dies, wie breit der Pullover in der Größe sein sollte, die Sie wollen.

Aber bei einer Spurweite von 4 Maschen pro Zoll, was passiert? Setzen Sie die neue Lehre in die Gleichung wie folgt zu ermitteln:

90 Stiche # 247- 4 Maschen pro Zoll = 22,5 Zoll

Diese math zeigt, dass die Vorderseite des Pullovers 2,5 Zoll breiter an der neuen Spurweite ist. Das bedeutet, dass die ganze Pullover 5 Zoll größer um sein wird. Das ist mehr als eine ganze Nummer größer!

Sie haben ebenso hässliche Probleme, wenn Sie das Stricken straffer als die vorgeschlagene Spannung ist. Wenn Ihr Messgerät 5 Stichen pro Zoll ist eher als 4,5 Stiche, hier ist was passiert:

90 Stiche # 247- 5 Maschen pro Zoll = 18 Zoll

Die Front dieser Pullover ist 2 Zoll schmaler als Ihre größen- die ganze Pullover bestimmt wird etwa 4 Zoll kleiner sein. Je nach vorgesehener Sitz der Pullover, können Sie nicht einmal in der Lage sein, es zu bekommen auf! Alles, einschließlich der Rippen um den Hals, wird zu eng sein.

Sie können eine Strickerin sagen hören: "Ich werde nur die Anweisungen für die nächstkleinere Größe folgen." Diese Kompensation für eine lose Messgerät kann funktionieren, wenn Sie vorsichtig sind (sehr, sehr vorsichtig), wie Sie mit den Längen von jedem Stück beschäftigen, aber Sie haben nicht wirklich das Problem mit Stichen behoben, die zu groß sind. Der Stoff Sie erstellen kann einfach nicht richtig aus, wenn Ihr Messgerät nicht korrekt ist.

Der wahre Weg, um die Anzahl der Stiche zu ändern, die Sie in einem Zoll gestrickt ist, die Nadeln zu ändern, die Sie verwenden. Eine Nadel mit einem kleineren Durchmesser bedeutet, dass Sie kleinere Schleifen, wenn Sie den Faden wickeln und somit erhalten Sie kleinere Stiche. Ebenso machen größere Nadeln größeren Maschen.

Menü