Das Verständnis der jüdischen Kalender

Der jüdische Kalender ist nicht nur ein Werkzeug für den Lauf der Zeit zu beobachten. Judentum Marken und feiert Zeit in einer Reihe von Möglichkeiten - Ferien, Shabbat, die wöchentliche Lesungen bestimmter Teile der Tora, und die Rituale des persönlichen Lebenszyklus.

Monate und Jahre im jüdischen Kalender

Der jüdische Kalender, im Gegensatz zu den zivilen gregorianischen Kalender, auf den Zyklen des Mondes sowohl basiert ebenso wie die Sonne - entsprechen die Monate Zyklen des Mondes und die Jahre entsprechen Zyklen der Sonne. Da ein Mondmonat etwa 29-1 / 2 Tage hat, jüdische Monate haben immer entweder 29 oder 30 Tage. Das Problem ist, dass 12 Mondmonate ist 10-1 / 2 Tage kurz vor der 365-Tage-Sonnenjahr.

Im vierten Jahrhundert, führte Rabbi Hillel II ein mathematisches System die Mond- und Sonnen Jahren der Rektifikation, die noch heute verwendet wird: Die Jahre in 19-Jahres-Zyklen unterteilt sind, von denen sieben Schaltjahre sind, die 13 Monate statt 12 haben ( Die Einzelheiten der Hillels Berechnungen sind mind-bogglingly dicht.)

Die 12 hebräischen Monate Nisan, Iyar, Sivan, Tamuz, Av, Elul, Tischri, Heshvan, Kislew, Tewet Shvat und Adar genannt. Am Schaltjahren wird Adar von einem Monat gefolgt namens Adar 2. Wenn Ihr Geburtstag fällt in Adar 2, es in Adar auf Nicht-Schaltjahren gefeiert wird.

Die Jahre des hebräischen Kalenders sind immer 3760 oder 3761 Jahre größer als der Gregorianische Kalender, der die meisten Leute benutzen. Zum Beispiel wird das Jahr 2020 der Hebräischen Jahren 5780-5781 sein (die Diskrepanz liegt daran, dass das hebräische Jahr Zahl an Rosch Haschana ändert, im Herbst, statt am 1. Januar). Der Kalender ist so weit voraus, weil der jüdische Kalender von der Erschaffung der Welt berechnet wird. Irgendwann zwischen dem neunten und zwölften Jahrhundert CE (Common Era), rabbinischen Gelehrten entschieden - aus Tradition und biblische Interpretation -, dass die Schöpfung in 3761 BC geschah (am 7. Oktober dieses Jahres, um genau zu sein).





Doppel-Feierlichkeiten im jüdischen Kalender

Im jüdischen Kalender fällt der erste Tag des Monats immer auf dem Neumond, und der fünfzehnten des Monats ist immer ein Vollmond. Doch in den alten Tagen, bevor die Wissenschaft herausgefunden, wie der Neumond vorherzusagen, die Deklaration eines neuen Monats kam von Behörden in Israel (basierend auf den Berichten von Zeugen). Aber später, erkannte Rabbiner, dass es vielleicht zu lange dauern Wort Juden aus Israel zu bekommen auf der ganzen Welt über, wenn die Monate begann. So eine rabbinischen Entscheidung wurde getroffen, dass alle Feiertage (außer Jom Kippur) würde für einen zusätzlichen Tag für die Juden außerhalb Israels lebenden beobachtet werden, nur für den Fall wurden die Tage falsch gezählt.

Tage im jüdischen Kalender beginnt immer bei Sonnenuntergang. Die Ferien in der folgenden Tabelle beginnen alle an Sonnenuntergang am Tag vor dem Datum aufgelistet.

Kalender der jüdischen Feiertage
2013-2014 / 5774 2014-2015 / 5775 2015-2016 / 5776 2016-2017 / 5777
Rosch Haschana5. September25. September14. September3. Oktober
Yom Kippur14. September26. September23. September12. Oktober
Sukkot19. September9. Oktober28. September17. Oktober
Chanukka25. November17. Dezember7. Dezember25. Dezember
Tu B'Shvat16. Januar4. Februar25. Januar5. Februar
Purim16. März5. März24. März12. März
Passah15. April4. April23. April11. April
Schawuot4. Juni25. Mai12. Juni31. Mai
Tishah B'av5. August26. Juli14. August1. August

» » » » Das Verständnis der jüdischen Kalender